aufs hohe Windschild gewechselt an der Africa Twin

Im Kroatien-Urlaub[1] stellte sich heraus, dass auf den Langstrecken das kleine Serienwindschild nicht ganz optimal für mich ist. Die Verwirbelungen am Helm waren doch zeitweise störend.

kleines Windschild

Dennoch machte es einen guten Job, vor allem bei den paar kurzen Regengüssen merkte ich, dass nicht ganz so viel am Visier ankommt. Ich besinnte mich auf die Probefahrt im Frühling 2016[2] zurück und erinnerte mich, dass bei der Testmaschine das große Originalschild montiert war.

Optisch sagt mir das auch heute noch am ehesten zu, im Vergleich zu den Zubehörschildern, also besorgte ich kurzerhand das hohe Schild und montierte es.

hinter dem kleinen Windschild

Im Gegensatz zum kleinen Windschikld wird das Hohe mit 6 statt 4 Schrauben befestigt. Alles Nötige liegt dem Schild bei. Der Rand des hohen Schildes ist auch nicht wulstig wie beim Kleinen, so dass in diesem Bereich nur minimale optische Verzerrungen gibt.

hohes Windschild

hinter dem hohen Windschild

Der Größenunterschied ist beim Fahren natürlich deutlich spürbar und jetzt ist es mir sogar möglich, mich hinter dem Schild zu ‘verstecken’, wenn ich mich leicht nach vorn beuge. Dann ist es quasi komplett Windstill hinter dem Schild.
Aber auch Regen wird nun deutlich besser von Helm und Oberkörper abgehalten.

Für mich hat sich der Wechsel auf jeden Fall gelohnt.

  1. [1] 2017 Kroatien-Tour
  2. [2] kurz gefahren: Honda CRF1000L Africa Twin | Max-Fun.de

5 Kommentare für “aufs hohe Windschild gewechselt an der Africa Twin

  1. Sieht sehr chique aus und passt gut zur Maschine! Hast Du jetzt noch Luftverwirbelungen dahinter? Ich habe bei der V-Strom das Problem, dass selbst das hohe Schild Wirbel produziert. (Und ich kann mich nicht damit anfreunden durch das Schild durch zu blicken. )

    AntwortenAntworten
  2. @Silencer: na Wirbel produzieren ja alle Schilder mehr oder weniger, nur der Ort verschiebt sich zwangsläufig.

    Hinter dem großen Windschld, auch abhängig vom Helm, habe ich mehr Bewegungsraum ohne Windgeräusche.
    Direkt hinter der Scheibe, bis zum Lenker ist gar kein Wind spürbar. Aber das war mit dem kleinen Schild auch schon so, nur nicht so hoch 😉 .

    AntwortenAntworten
  3. Äh, klar. Wirbel macht jedes Schild. Ich meinte eher so Wirbel, die einem wirklich ein Schleudertrauma bescheren, weil sie am Helm reissen. Hat bei mir dazu geführt, dass ich nur noch ein Minischild dran habe. Damit liegt der Helm ruhig im Windstrom. Aber eigentlich hätte ich schon ganz gerne ein wenig Regenschutz… naja, vielleicht geht beides zusammen einfach nicht.

    AntwortenAntworten
  4. @Silencer: am Helm reißen war auch weniger, als eher die Lautstärke.

    Im Vergleich zur SevenFifty (nackt) ist der Wind- und Wetterschutz natürlich erheblich.
    Wobei ich mich damals bei der DR650R wunderte, dass sich 150km/h aufrecht sitzend gar nicht so schlimm anfühlte, wie die gleiche Geschwindigkeit hinter der damals noch montierten ‘Dekoscheibe’ an der SevenFifty.

    Aber bezüglich Wetterschutz hilft sicher auch ausprobieren. Durch die klare große Scheibe schauen finde ich ok, die anderen zubehörscheiben inkl bewegliche Spoiler würde ich störend empfinden

    AntwortenAntworten
  5. Stimmt, die große Tourenscheibe hatte einen Spoiler. Das macht sie doppelt unagenehm, immer so ein Balken im Bild.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.