3in1-Helm: Nexx X.D1 Canyon

Auf der Suche nach einem geeigneten Enduro-Helm, der besser zur Africa Twin passt, als mein guter X-Lite X-702 Helm[1] und auch tourentauglicher als der billige Madhead Motocross-Helm ist, bin ich auf die Nexx X.D1 Reihe[2] gestoßen.

Der portugiesische Hersteller bietet mit dem X.D1 einen 3in1-Helm an. Mit wenigen Handgriffen kann man den Helm zu einem normalen Straßenintegralhelm, Motocrosshelm oder eben Endurohelm umbauen und das ganze ohne Werkzeug.
Der Helm war gerade im Abverkauf bei Louis und so probierte ich das Teil in der Variante Canyon einfach mal an und nahm ihn mit.

NEXX X.D1

Der Helm bietet eine recht ordentliche Ausstattung, Pinlock-Visier, Sonnenblende, großes Sichtfeld welches auch mit Motocross-Brille nutzbar ist, Windstopper am Kinn, Doppel-D-Ring-Verschluss und Platz für das Xcom Bluetooth-System.

NEXX X.D1

NEXX X.D1

Das Innenmaterial ist angenehm zu tragen, die Belüftungsmöglichkeiten ausreichend. Die Kinnbelüftung ist umbaubar zum Direkteinlass wie bei MX-Helmen. Ebenso lässt sich der Schirm mit einer Erweiterung verlängern. Im Lieferumfang sind zusätzlich Montagehilfen für Actioncams enthalten und als Zubehör sind noch Quickstrap-Grundplatten erhältlich.
Damit ist der Helm äußerst vielseitig einsetzbar.

Den Schirm und das Visier kann man, wie schon erwähnt, schnell mit wenigen Handgriffen demontieren. Jedoch kann man auch mit montierten Visier eine Motocrossbrille nutzen und muss nicht ständig umbauen.

NEXX X.D1

Der Helm ist nicht ganz so leise wie mein X-Lite und auch ein paar Gramm schwerer, aber das ist kaum spürbar.

Übrigens, die Touratech Aventuro Carbon Helme sind baugleich mit dem Nexx X.D1, einziger Unterschied, mal abgesehen vom Design, die Touratech-Helme haben keine Vorbereitung für das Xcom-System.

  1. [1] Neue Mütze | Max-Fun.de
  2. [2] NEXX Helmets | Canyon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.